Bild: Live-Schnitzen mit Weltmeister Sergey Tselebrovskiy (Karls Erlebnis-Dorf)

Live-Schnitzen mit Weltmeister Sergey Tselebrovskiy (Karls Erlebnis-Dorf)

Russischer Eisschnitzweltmeister sorgt vom 13. bis 20. März für staunende Gesichter / “Eintritt frei”-Aktion mit Herz

1.500 Tonnen Schnee, 100 Tonnen Eis und bereits mehr als 120.000 Besucher: Die 14. Eiswelt „Moby Dick“ in Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen bei Rostock toppt 2017 alle Rekorde. Damit die einzigartigen Eiskunstwerke auch den ganzen Sommer über Besucher verzaubern können, erhalten sie jetzt einen neuen Schliff. Das Besondere dabei: Während die internationalen Künstler sonst hinter verschlossener Tür den kreativen Figuren Leben einhauchen, können zwischen dem 13. und 20. März Besucher der Eiswelt Rövershagen einem Profi-Schnitzer live auf die Finger schauen. Mit feinen Messern, Feilen, aber auch mit grobem Gerät wie Motorsäge oder Bügeleisen wird der Eisschnitzweltmeister Sergey Tselebrovskiy Ausbesserungen an der Ausstellung vornehmen, bestehende Figuren erweitern und neue Eiskunstwerke schaffen. Neben der Schönheitskur für Moby Dick lässt der Virtuose jeden Tag zwischen 14.00 Uhr und 15.00 Uhr seine Restaurierungsarbeit an den 75 Skulpturen für ein paar Minuten ruhen, um Besuchern Rede und Antwort zu stehen. Wer wollte nicht schon immer einmal wissen, wo das viele Eis herkommt, warum es so unglaublich transparent ist oder wie lange es dauert, eine der filigranen Figuren zu gestalten?

Von Russland nach Rövershagen: Eisschnitzweltmeister Sergey Tselebrovskiy
Seit mehr als 20 Jahren schnitzt, hämmert und modelliert der aus der Nähe von Moskau stammende Sergey Tselebrovskiy Kunstwerke aus Eis und Schnee. Besonders fasziniert ist der studierte Bildhauer dabei vom magischen Spiel mit der Transparenz, welche die mal märchenhaften, mal nach dem Vorbild realer Idole geschaffenen Skulpturen in ganz besonderer Stimmung erscheinen lassen. Große Bekanntheit erlangte der Künstler durch seine Teilnahmen an internationalen Wettbewerben wie dem Eis-Festival in Brügge oder dem World Championat im „Icecarving“ in Alaska. Hier konnte er sich nach vier Tagen harter Arbeit in klirrender Kälte 2006 sogar den Weltmeistertitel sichern. In Karls Eiswelten ist Tselebrovskiy 2016/2017 bereits zum achten Mal mit von der Partie.

Nur im März: Eiswelten locken mit gratis Eintritt
Das Miniatur Wunderland in Hamburg hat es vorgemacht, Karls Erlebnis-Dorf greift die Aktion gerne auf: Unter dem Motto „Ich kann mir das nicht leisten“ erhalten den ganzen März über alle, die schon immer einmal in die Eiswelten von Karl Erlebnis-Dörfern wollten, aber bisher nicht die finanziellen Mittel dafür aufbringen konnten, freien Eintritt. Sowohl am Standort Rövershagen wie auch in Elstal bei Berlin brauchen Gäste an der Kasse lediglich kurz und dezent auf die Aktion hinweisen, schon heißt es: Herzlich Willkommen in der Eiszeit.

Weitere Informationen rund um die Eiswelten von Karls Erlebnis-Dörfern in Rövershagen und in Elstal bei Berlin gibt es unter www.karls.de und www.eiskunstwerke.com.